Logo SHR 2020-150
Logo SHR 400
besucht uns auf Facebook

Metal verbindet - das familienfreundliche Open Air am Sa. 22.06.2019 in Weselberg (Südwestpfalz)
präsentiert vom Musikverein Laetitia Weselberg e.V. und KEY-SYSTEMS DataCenter GmbH

Musikverein Laetitia Weselberg e.V.

Hier das Line Up für SHR 2020

Stormzone
STORMZONE

Stormzone wurde ursprünglich als Studio-Projekt im Jahr 2004 von Sänger John ‘Harv’Harbinson gegründet, der nach einer kurzen Pause von der Rock-Industrie nach einer neuen kreativen Aufgabe suchte. Harbinson hatte zuvor Erfolge in Bands wie No Sweat, Fastway, Sweet Savage und Den of Thieves (die auf dem japanischen Rockmarkt beachtliche und anhaltende Erfolge erzielten) verzeichnet. Harbinson begann sofort damit, Session-Musiker zu rekrutieren, was 2007 zur Aufnahme und Veröffentlichung des Debütalbums „Caught In The Act“ von Sormzone führen sollte.

Harbinson schloss sich einer Iron Maiden-Tributband mit dem Bassisten Graham McNulty als Nebenprojekt an. Während der Proben entschied sich die Band, weiter eigene Songs zu komponieren um aus dem Studioprojekt STORMZONE eine Band auch  für Liveauftritte zu gründen.

Im Jahr 2008 konnte mit  Davy Bates (Ex Sweet Savage) ein Drummer erster Güte verpflichtet werden und man entschied sich ein neues Album im klassischen Heavy Metal Stil aufzunehmen. 2010 wurde “Death Dealer” von keinem geringeren wie Iron Maiden Entdecker Neil Kay produziert.

Bis heute tourte man unter anderem mit Saxon, Stryper und vielen mehr.

Im Mai 2018 kommt rechtzeitg der achte Longplayer vor SHR auf den Markt und die Band kann neues Material präsentieren. Freut euch auf traditionellen Heavy Metal aus Nordirland.

Wir tun es auch


MOB-RULES_Logo2018_color-200px
MR2-250

Es steht viel bevor für Mob Rules: 2018 feiern sie den Release ihres neunten Studioalbums, 2019 ihr 25-jähriges Jubiläum ... Klingt nach angestaubten Rockerknochen? Tja – Fehlanzeige! Die Jungs sind frisch wie nie. Straight, nach vorn gewandt und voller Power klingen die sechs Nordmänner jünger und aktueller denn je.

Das fühlt auch das Publikum, wenn es bei den Konzerten von Mob Rules von einer Soundwelle erfasst wird, die direkt aus der wilden, stürmischen Nordsee zu kommen scheint, in der Mob Rules fest verankert sind. Da werden die Gehörgänge mit mächtigen, kristallklaren Klängen durchgespült. Wie spritzende Gischt wirbeln sie roh und kraftvoll durch den Raum, lassen Trommelfelle vibrieren und Mähnen fliegen. Keiner hält still, wenn Mob Rules spielen. Diese Energie wächst durch die Musik über sie hinaus und entwickelt eine emotionale Bindung zwischen Band und Zuhörer, die die Musiker sehr schätzen. Den engen Kontakt zu ihrem Publikum und ihren Fans lassen sich die Metaller nicht nehmen, so kann sich jeder darauf verlassen, die Jungs nach dem Gig am Merch-Stand zu treffen.                     

Doch nicht nur diese besondere Nähe definiert Mob Rules als Ausnahme-Liveband: Vor allem der      energiegeladenen Performance von Sänger Klaus Dirks ist diese Qualität zu verdanken. Als Frontmann leistet er ganze Arbeit und haut dem Publikum seine klare, volle Stimme um die Ohren. Er ist Herr der Show, vereint die Musik in sich und seiner Darbietung – dass dieses Phänomen Autodidakt ist, kann man sich nur schwer vorstellen.

Klaus Dirks, der Mob Rules 1994 in Wilhelmshaven mitbegründet, vereint mittlerweile fünf begnadete,  spielwütige Musiker um sich, die auf dem aktuellen Album zeigen, wie sich ein perfekt aufeinander abgestimmter Organismus anhört. Der jüngste Zugang ist Sönke Janssen, der mit technisch ausgefeilten und leidenschaftlichem Spiel als zweiter Gitarrist die Band komplettiert. Bereits 2016  konnte er sich die Bühne mit Axel Rudi Pell teilen, auf deren Tour Mob Rules als Support eingeladen  waren. Lead Gitarrist und Songschreiber Sven Lüdke war lange Jahre Janssens Lehrer und holt ihn in  die Band. Das erklärt ihren vertrauten Umgang miteinander, aus dem ein melodisch ausdrucksstarker  und virtuoser Sound entsteht.  Selbst seit 2005 Gitarrist der Band, kann Lüdke schon bald einige Band-Highlights für sich verbuchen:                             

2007 tourt er mit Mob Rules als Support von UFO durch Deutschland und Skandinavien, 2007 spielen sie auf dem Magic Circle Festival vor 25.000 Menschen. Kurz nach Lüdke stößt Markus Brinkmann dazu, um die Band durch seinen geradlinigen Bass zu erweitern. Seine Spielliebe spürt man bei jedem Anschlag, schnörkellos sorgt er für das unverwechselbar tiefe, kraftvolle Gefühl, das Mob  Rules ausmacht. Dazu trägt seit 2008 auch Drummer Nikolas Fritz bei. Dank seines passionierten Spiels wirbeln, grollen und explodieren die Drums bei Mob Rules, was sie kurz nach Fritz' Eintritt in die Band, auf dem Bloodstock Open Air in Derbyshire, UK unter Beweis stellen. Für die einzigartige Atmosphäre, die Mob Rules Songs so unvergleichbar macht, ist auch Jan Christian Halfbrodt  verantwortlich, der als Songtexter und Keyboarder neue Welten erschafft und erklingen lässt. Seit 2011 Teil der Band, tritt er mit Mob Rules ihre zweite Amerikareise an: 2011 spielen sie in Atlanta auf  dem Prog Power Festival. Diese Konstellation hat es in sich: Es folgen zwei Headliner Touren (2014 und 2016), Festivals, die Timekeeper-Box zum 20-jährigen Jubiläum, Support von Orden Ogan 2017 und zwei Studioalben. Besonders das Album "Tales from Beyond" aus 2016 bringt Mob Rules überragende Kritiken ein, wodurch frischer Wind aufkommt, der die Band antreibt. Mit dieser Energie stürzen sie sich 2017 in die Arbeit und produzieren ein Album, von dessen Dynamik und innovativen Kraft von der man sich bei Sicking High Rock 2020 überzeugen kann.


Radiant
RADIANT

RADIANT ist eine fünfköpfige Hardrock-Band aus dem Norden von  Deutschland. Sie wurde 2014 von Herbie Langhans (u.a. Avantasia, Voodoo  Circle) zusammen mit Flo Gottsleben und Markus Beck (beide ex. Seventh Avenue) gegründet. Das Lineup der Band wird mit Manni Spalka an den  Drums sowie Carsten Stepanowicz an der Lead-Gitarre komplettiert.
Bereits der Name RADIANT (strahlend, hell) verspricht eine musikalische  Neuausrichtung der ehemaligen Mitglieder der Melodic Metal Band Seventh  Avenue. Die Devise: mehr Rock, weniger Metal, mehr Hooklines, weniger Speed - und das mit der gleichen Leidenschaft und Energie wie zuvor.
RADIANT spielen ehrliche, kraftvolle, melodische Rockmusik, die direkt ins Ohr geht. Eingängig und vielschichtig erklingt der Sound im Stil des Hardrock der 70er und 80er Jahre.
Das Markenzeichen der Band ist die kraftvolle und facettenreiche Stimme von Ausnahmesänger Herbie Langhans, der bereits in namhaften  Produktionen wie Avantasia, Voodoo Circle, Sinbreed oder Beyond The  Bridge überzeugte.
Weiterhin prägen ein virtuoser Bass a la Billy Sheehan, powervolle Drums, satte
Gitarren und Soli der Extraklasse den einzigartigen RADIANT-Sound.
Aktuell hat die Band ihr erstes Studioalbum fertiggestellt. Alle Songs wurden in ihrer Grundstruktur von der gesamten Band
erarbeitet. Der Fokus beim Songwriting: eingängige Riffs, Livetauglichkeit und Rock´n´Roll. Durch die Vielzahl an Ideen und Einflüssen jedes Bandmitglieds ist ein unvergleichlicher Mix für das  erste Studioalbum entstanden, welches sich in keine Schublade stecken  lässt.


Maverick
MAVERICK

Gegründet 2012 von den Gebrüdern Balfour, konnte sich die fünfköpfige Truppe  aus Belfast/Nord Irland schnell in der Szene etablieren. Bereits mit ihrem ersten Album „Quid Pro Quo“ konnte man eine größere Europa Tournee zusammen mit den Schweden THE POODLES spielen. Mit dem von der Presse sehr, sehr gut aufgenommenen zweiten Album „Big Red“ und der Tournee zusammen mit den Schweden TREAT konnte man seine Fanbase weiter ausbauen. Hilfreich dafür waren  auch  Auftritte  bei  etablierten  Festivals  wie  z.B.  H.E.A.T  FESTIVAL (Deutschland),  ICE  ROCK  und  ROCKNACHT  TENNWIL  (Schweiz)  sowie  dem ROCKINGHAM  (England),  auf  welchen  die  Band  frenetisch  von  den  Fans abgefeiert wurde.
 
Mit ihrem neuen Album „Cold Star Dancer“ knüpfen sie nahtlos da an, wo sie mit  „Big  Red“  aufgehört  haben.  Eingängiger,  grooviger,  modern  gespielter Heavy  Rock.  Das  von  Neal  Calderwood in  den  Manor  Park  Studios  in  Belfast produzierte  Album  zeigt  die  ganze  Bandbreite  des  Schaffens  der  Jungs.  Vor allem  Sänger  David  Balfour  zeigt  zum  wiederholten  Male,  warum  er  zu  den Gesangsheroen der neueren Heavy Rock Generation zu zählen ist.
 
Leider  hat  Gitarrist  Terry  McHugh  die  Band  während  der  Album  Produktion verlassen,  so  dass  fast  alle  Gitarren  von  Gitarrist  Ryan  Balfour  eingespielt wurden.  Fast,  denn  man  konnte  TREAT  Gitarrist  Anders  Wikström,  der  den Titelsong und den Track „Ex Machina“ mit seinen Soli veredelt und STORMZONE Gitarrist  Steve  Moore,  der  bei  „Myrmidon“,  „Viper“  und  „Devil's  Night“  zu
glänzen weiß, als Gastmusiker im Studio begrüßen. Steve steht auch der Band bis auf weiteres als Livegitarrist zur Verfügung.


Blackdraft Logo w 200px
Blackdraft_Band_250

Freuch euch auf den Gewinner des Deutscher  Rock  &  Poppreis:  Auszeichnung  als  „Bestes  Metalalbum  2018“, „Beste Metalband 2018“ wurde an Blackdraft am 08.12.2018 verliehen. Der  Norden  von  Deutschland,  geprägt  von  rauen  Wettern, manchmal  unterbrochen  von  heißen  sonnigen  Phasen,  ist  die Heimat  von  Blackdraft.  Vier  Nordmänner  und  eine  Frau  machen  sich  auf,  von  Hamburg  der  Perle  des  Nordens  aus,  ihre Definition des zeitgemäßen Metalsounds in die Welt zu tragen.
Ihre küstennahe Herkunft findet auch Einzug in die 15 Songs des  zweiten  Albums  „The  Quest“.  Das  Konzeptalbum  erzählt die Geschichte der jungen Forscherin Runa Ágústsson aus Hamburg, die sich auf den Weg nach Island macht, um von dort aus eine Reise in die Tiefsee zu starten. Im Zuge ihres Abenteuers trifft  sie  auf  starke,  seltsame  und  unheimliche  Charaktere,  so wie  phantastische  Tiefseekreaturen  und  nimmt  die  Hörer  mit in  die  kalten,  mit  bösen  Geheimnissen  gefüllten  Abgründe.

 Musikalisch dieser Idee folgend, arbeiteten Frontfrau Julia Dorothee Wallenius, Gitarrist Karsten Wallenius, Gitarrist Fabian Adler, Bassist Tomasz Kolonko und Schlagzeuger Jan-Hendrik Köbel rund zwei Jahre an der Umsetzung dieses außergewöhnlichen Werks. Harte Gitarren treffen auf abwechslungsreichen weiblichen Gesang, mal verführerisch sanft, dann wieder überbordend und fast schon aggressiv. Den stimmlichen Gegenpart übernimmt Karsten Wallenius in Form von düsteren, dunklen Gesangsteilen. Es entsteht ein Kopfkino voller Emotionen und Gegensätzen, das die Musikfans in ihren Bann zieht und sie auf eine intensive Reise mitnimmt und bis zum letzten Ton fesselt. Unterstützung an den Keyboards, die für eine besondere mystische Atmosphäre sorgen, erfuhren sie durch den Orden Ogan Musiker Niels Löffler. 

 Doch  Blackdraft  tauchten  nicht  plötzlich  aus  dem  musikalischen  Nichts  auf.  Die  einzelnen  Bandmitglieder  waren  zuvor in  lokalen  Formationen  aktiv,  bevor  sie  sich  2015  fanden  und Blackdraft ins Leben riefen. Bereits 2016 haben sie ihr Debüt „Recipe Of Pain“ in Eigenregie auf einem kleinen Label veröffentlicht und damit eine erste Boje auf dem großen Ozean der Rockmusik gesetzt. Durchweg gute Bewertungen, auch international,  motivierten  das  Quintett  die  Sache  professioneller  anzugehen.  An  der  Wand  im  Proberaum  wurde  gut  sichtbar  für alle  ein  Zettel  aufgehängt,  auf  dem  die  zu  erreichenden  Ziele standen,  die  Blackdraft  dann  nach  und  nach  abarbeiteten.  So fanden sie 2017 ein Management, spielten diverse Festivalshows, mehrere Supporttouren  und  -shows  u.a.  für  Inglorious  (GB), Mob Rules (GER), Lovebites (JPN) sowie für Masterplan (GER/SWE)  und,  entsprechend  ihrer  To  Do  Liste,  unterschrieben sie  2018  einen  weltweiten  Deal  bei  Mighty  Music,  Dänemark. 

 Die  Reise  hat  gerade  erst  begonnen  und  Blackdraft  sind  be-reit, alle Freunde des harten aber dennoch melodiösen Sounds auf  dieses  besondere  musikalische  Abenteuer  mitzunehmen. 
.


TD Logo 200
TD Foto 200 px

Melodischer Hard Rock mit ordentlich Dampf auf'm Kessel und Arsch in der Hose,  so  lässt  sich  der  Sound  von  TRICKSTER’S  DAY  wohl  am  besten beschreiben.  
TRICKSTER’S  DAY  konnten  bereits  durch  etliche  Veröffentlichungen  auf  sich aufmerksam  machen.  Zuletzt  erschien  die  Single  “Peter  Pan“  und  ein dazugehöriges  Musikvideo,  neues  Material  gibt  es  dann  2020  auf  die Ohren.
2019  hat  die  Band  einen  gewagten  Schritt  getan  und  sich  um  einen Leadsänger erweitert. Der Mut hat sich ausgezahlt, stärker denn je wird der Rock’n’Roll zelebriert. 
Bei unzähligen Auftritten im In- und Ausland oder als Support (z.B. von Freedom  Call,  Majesty,  Paragon)  überzeugten  TRICKSTER'S  DAY  mit  ihrer Alltag-aus/Party-an Show vor unterschiedlichstem Publikum. 
Der  Melange  aus  packenden  Songs,  augenzwinkernder  Rock'n'Roll  Attitüde und  Leidenschaft  kann  sich  bei  den  Liveshows  niemand  entziehen.

TRICKSTER’S DAY steht für bestes Rock’n’Roll Entertainment.


RMB

Unter der Leitung von Sandra Hemmer präsentieren euch die Mädels und Jungs des Jugendorchesters unseres Musikvereins Laetitia Weselberg e.V. Rock Klassiker von A wie AC/DC bis Z wie Led Zeppelin Rock Klassiker auf ihren Blasinstrumenten.

Sie werden das SickingHighRock eröffnen und euch einheizen. Von vorneherein war uns klar wir geben dem Nachwuchs eine Bühne und was gibt es da besseres als Opener bei einem Metal Festival für ihre Musik zu werben. Mit viel Enthusiasmus und Engagement geht es seit sechs Monaten in den Proben zur Sache und können es kaum abwarten ihr Können unter Beweis stellen zu dürfen.

Lasst Euch das nicht entgehen und unterstützt den musikalischen Nachwuchs.

wir freuen uns auf euch!!!

Impressum